Programmlinie: Wissen vermitteln

Der zweite Handlungsschwerpunkt des Programms ermöglicht eine praxisnahe und niederschwellige Vermittlung des gesammelten und gebündelten Wissens. Zudem werden Möglichkeiten des Austauschs, der Vernetzung und der Beratung angeboten.

 
 
 
 
 
 

Austausch und Vernetzung

Das Netzwerk der kantonalen und kommunalen Ansprechstellen für Gewaltprävention bietet Gelegenheit, praktische Erfahrungen auszutauschen, aktuelle Fragen zu diskutieren und sich über Kantons- bzw. Gemeindegrenzen und Fachbereiche hinaus zu vernetzen.

 
 
 

Schnelle und praxisnahe Beratung

Fachpersonen der kantonalen und kommunalen Dienststellen im Bereich Familie, Jugend, Schule, Freizeit, Polizei und Justiz sollen direkt und unkompliziert bei der Ausgestaltung von Präventionsmassnahmen oder bei Kriseninterventionen unterstützt werden. Dafür wird ein Beratungspool eingerichtet, basierend auf aktuellsten Erkenntnissen und Good-Practice-Beispielen.

 
 
 

Veranstaltungen und Publikationen

Ebenfalls eine Plattform für die Vermittlung des gesammelten Wissens bieten die drei nationalen Konferenzen. Zusätzlich werden themenspezifische Fachveranstaltungen angeboten und unterstützt. Das gesammelte Wissen wird öffentlich zugänglich sein: einerseits über diese Website, andererseits über die Publikation von Berichten und Broschüren. Wichtig sind stets die Empfehlungen für die Praxis.